Energy4U

Connect Ideas

Konferenz „Energy4u: Connect Ideas2Business“

  • Erneut Technologietransfer für Unternehmen aus der Energiewirtschaft
  • Parallel: Treffen der regionalen Cluster Baden-Württemberg

 

Ende September verwandelte sich die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft bereits zum dritten Mal zu einem Marktplatz der Ideen. Wissenschaftler aus ganz Deutschland trafen sich hier mit Vertretern kleiner und mittlerer Unternehmen, mit dem Ziel, gemeinsam neue Ideen, Kooperationen und konkrete Geschäftsmöglichkeiten mit innovativen Technologien aus dem Bereich der Energiewirtschaft auszuloten.

Rund 200 Teilnehmer waren der Einladung gefolgt und nutzten die Gelegenheit zur Teilnahme an Fachvorträgen sowie zum persönlichen Austausch. Viel positives Feedback gab es am Ende sowohl seitens der Unternehmen als auch von den Vertretern der Hochschulen und der Netzwerke. Die Veranstalter, die Hochschule Karlsruhe, das EnergieForum der Wirtschaftsförderung Karlsruhe, die Steinbeis 2i GmbH, die regionale Kompetenzstelle Energieeffizienz Mittlerer Oberrhein und das Technologietransfermanagement der Wirtschaftsförderung und der Handwerkskammer Karlsruhe, ziehen daher eine positive Bilanz und sehen das Veranstaltungsformat erneut bestätigt. Von einer „idealen Austauschplattform“ sprach auch Waldemar Epple, Vorstand des Kompetenznetzwerkes Automotive Engineering Network: „Das Veranstaltungskonzept macht den direkten Austausch auf allen Ebenen recht einfach und schafft so ein perfektes Klima für neue Projekte und Kooperationen.“

Vor allem das neue, vom Technologietransfermanagement Karlsruhe entwickelte Format „Kreative Köpfe gesucht“ stieß bei den Besuchern auf gute Resonanz. Die Plattform bietet Unternehmen die Möglichkeit, sich selbst quasi als „gläsernen Betrieb“ vorzustellen. Dann sind junge Unternehmen und Startups gefragt, um nach einer Ist-Analyse kreative Lösungen zu unterbreiten, mit denen sich energetische Verbesserungen erzielen lassen. Dieses zukunftsweisende Format, das konkrete Ansatzpunkte für Technologietransfer und Innovation bietet, soll künftig mit der Gründerallianz Karlsruhe und dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft fortgeführt werden.

Der umfassende Einblick in die Technologieszene Karlsruhe beeindruckte auch die Teilnehmer des Treffens der regionalen Clusterkontakte, die sich am Nachmittag mit der Clusteragentur Baden-Württemberg und dem Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg zu einem Fachaustausch in der Hochschule Karlsruhe zusammenfanden. So bot der Besuch der Energy4U denn auch die Gelegenheit - über den sprichwörtlichen Tellerrand des eigenen Clusters hinaus - Ideen zu besprechen, Konzepte zu entwickeln und neue Projekte zu initiieren. Andrea Bühler vom Netzwerk EnergieForum und Managerin des Technologietransfermanagements Karlsruhe ist sich sicher: „Bei der deutschlandweiten Clusterwoche die im April 2019 stattfindet, werden einige Veranstaltungsideen einfließen, die hier auf der Energy4U entstanden sind“. Im Rahmen des Treffens wurde die Funktion des Regionalen Clusterkontaktes an die TechnologieRegion Karlsruhe übergeben. „Die Wirtschaftsförderung hat aktiv die Cluster im gesamten Mittleren Oberrhein unterstützt und die Rolle eines Wegbereiters zwischen Politik und Clustern übernommen“, sagt Michael Kaiser, Direktor der Wirtschaftsförderung Karlsruhe. „Mit der Neuaufstellung der TechnologieRegion können wir nun den Staffelstab weitergeben.“ Steffen Buhl, bei der Wirtschaftsförderung den Bereich Innovation verantwortet, wurde für sein langjähriges und aktives Engagement für die Cluster der Teilregion sowie für seine Verdienste bei der Mitgestaltung der Clusterpolitik des Landes vom Wirtschaftsministerium Baden Württemberg gewürdigt.

 

www.energy4u.net

www.karlsruhe.de\wirtschaft

www.energieforum-karlsruhe.de

www.technologietransfer-aus-karlsruhe.de

„Wir bringen Technologieanbieter, Forschungseinrichtungen, Anwender und Investoren aus dem Energiebereich zusammen.“