Technologie

HighTech trifft Lebensart – Technologie, Gastronomie, Mobilität im Schulterschluss

15 Journalisten erradelten sich Mitte September die Region Karlsruhe-Baden-Pfalz-Elsaß. Organisiert von der Europäische-Insidertipps-Redaktion und mit Unterstützung von Swapfiets, Deuter, Gonzo, Vaude, Schlosshotel, Hotel am Gottesauer Schloss und Hotel Der Blaue Reiter, Vogelbräu, Majolika, dem KVV sowie dem Technologietransfermanagement Karls-ruhe und dem Verkehrsverein Tourismusregion Karlsruhe e.V.

Das Motto der Technologieregion Karlsruhe „Hightech trifft Lebensart“ bewegt Fachleute, hier ihren Lebensmittelpunkt zu finden. Als eine der stärksten Technologie Regionen ist Karlsruhe ein wichtiger Wirtschaftsstandort in Deutschland. Es sind viele Faktoren, die gerade die Region Karlsruhe so besonders machen: Eine sehr gute Infrastruktur aller Verkehrsträger, hochkarätige Netzwerke und Kompetenzzentren für IT, Energie, Mobilität, ein vielseitiger Branchenmix von gesundem Mittelstand und internationalen Konzernen, sowie eine wachsende Gründerökonomie mit aktivem Technologietransfer von Wissenschaft zu Wirtschaft.

Hierzu werden von Andrea Bühler, der Technologietransfermanagerin und Clustermanagerin des EnergieForum Karlsruhe verschiedene Technologietouren angeboten. Experten berichten aus ihrer Praxis, aus Wissenschaft und Wirtschaft. Hierdurch entstehen neue Ideen und Kooperationen für Produkte oder Dienstleistungen, eine Zusammenarbeit von Unternehmern und Wissenschaftlern.

Andrea Bühler zeigte bei der Pressetour den 15 Journalisten einen kleinen Einblick in die Vielfalt der Technologien von Karlsruhe.

Karl von Drais entwickelte in Karlsruhe das erste Fahrrad. Und kürzlich wurde Karlsruhe als „fahrradfreundlichste Stadt Deutschlands“ ausgezeichnet. Die Redakteure durften bei dieser Tour das E-Bike von Swapfiets erleben. Ein eigens entworfenes hochwertiges Fahrrad mit namhaften Komponentenherstellern und dynamischem Fahrgefühl: „Bleib’ immer mobil und sorge dich nie wieder um dein Fahrrad“. Ist der Slogan der Firma. Denn die Räder können gegen einen monatlichen Beitrag mit einem rundum Service gemietet werden und das in vielen Städten Deutschlands. Dank der KVV und dem einzigartigen Tram Train System „Karlsruher Modell“ konnte die Truppe große Distanzen in die Regionen zurück-legen. Diese Verknüpfung zwischen Straßenbahn und Eisenbahn wurde in Karlsruhe entwickelt, um umsteigefreie und damit attraktive Stadt-Umland-Verbindungen zu schaffen.

MyAppCafé revolutioniert die Coffee-to-Go-Gastronomie mit einer automatisierten Barista-Lösung. Der dabei eingesetzte Roboter verbindet die verschiedenen Stationen der Anlage und stellt abschließend einen Fair-Trade-Kaffee in Bio-Qualität bereit. Auf Wunsch konnten die Reporter auch ihrem eigenen Gesicht im Kaffeeschaum entgegenlächeln. Dieses Hightech-Projekt wurde in Karlsruhe entwickelt und von einer Gruppe von Firmen umgesetzt. Ein Prototyp steht nun in der Postgalerie Karlsruhe.

 

Die Majolika hat sich als keramische Kunstmanufaktur stets mit dem Zeitgeist entwickelt. Ihr Slogan „traditionell IN“ zieht viele junge innovative Künstler und Designer an. Der Einzug von Digitalisierung mit 3 D Druck mit Keramik schafft eine Vielfalt an besonderem Design. 

Karlsruhe steht mit "UNESCO City of Media Arts" für soziale und technologische Innovation und bringt Kunst und Wissenschaft auf vielfältige Weise zusammen. In Karlsruhe wird Kunst aller medialen Gattungen erlebbar. Ob Süddeutschlands größte Leinwand bei den Schlosslichtspielen, das viertwichtigste Kunstmuseum der Welt mit dem ZKM oder Medien-Installationen mitten in der Stadt. Die Grenzen zwischen Video, Malerei, Programmierung, Tanz und Audio verschmelzen das ganze Jahr hindurch nicht nur hinter den Kulissen, sondern in partizipativen Ausstellungen, stadtweiten Events und vielem mehr.

Ein großer Dank gilt auch den Sponsoren, Hotels in Karlsruhe, Winzer und Restaurants. Ein Beispiel zu nennen: Der SIST Hotelturm ist ein einziges luxuriöses Doppelzimmer, das den Charme eines liebevoll restaurierten Industriedenkmals atmet: er gehört zu den originellsten Hotels in Deutschland. Dort logieren Sie turmhoch über dem Citypark Karlsruhe, das Ihren Aufenthalt in der badischen Landeshauptstadt unvergesslich macht.

Unterstützt wurde diese Tour auch von dem grenzüberschreitenden PAMINA Business Club. Ein wichtiges Bindeglied in der deutsch-französischen Wirtschaftskooperation, derzeit geleitet von Ralf Eichhorn in der Wirtschaftsförderung Karlsruhe. Die rund 50 regionalen Wirtschaftsförderungen und Kammern im deutsch-französischen Grenzraum PAMINA (Südpfalz, Mittlerer Oberrhein, TechnologieRegion, Nordelsass) bilden einen freiwilligen Zusammenschluss, der als Schnittstelle zu den lokalen Unternehmen fungiert. Somit werden grenzüberschreitende Aktivitäten optimiert und die Wirtschaftsregionen gestärkt.

Karlsruhe ist das Herz einer unvergleichlich vielfältigen Region; Baden, Kraichgau, Elsaß, Pfalz. Sie zählt zu den beliebtesten Gegenden ganz Deutschlands. Dies wurde von den Winzern und Bierbrauern mit den leckeren Delikatessen der Region unterstrichen. Die Redakteure sind begeistert von Land und Leuten sowie der kulinarischen Vielfalt der Region. Immer einen Besuch wert. "Lust auf GUT" sagt auch Martin Fritz. Er publiziert diese "Technologietour mit Genuss" in seinem Magazin in viele Kommunen im Badner Land sowie Berlin.

Als Ansprechpartnerin für das Technologietransfermanagement Karlsruhe steht Andrea Bühler gerne für Sie zur Verfügung. Die Abteilung ist gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg. Bürgermeisterin Luczak Schwarz ist stolz in Karlsruhe diese einzigartige Kooperation von Wirtschaftsförderung und Handwerkskammer zu haben. Andrea Bühler ist zudem noch Clustermanagerin des Kompetenznetzwerkes EnergieForum in der Stadt Karlsruhe/Wirtschaftsförderung. Weitere Informationen finden Sie hier: www.energieforum-karlsruhe.de und www.ttm-bw.de

 

Technologietransfermanagement Karlsruhe  

www.technologietransfer-aus-Karlsruhe.de.